Einladungen

Nachdem im letzten Jahr die bildende Kunst im Mittelpunkt der Dülmener Kulturnacht stand, steht nun in diesem Jahr eine andere Sparte im Zentrum – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Auf dem „Markt der Möglichkeiten“, im einsA und in der St. Viktorkirche – mitten in der Stadt also – spielen Bands und Musikvereine, Chöre und Singer-Songwriter. Von Klassik bis Pop ist musikalisch auf den Kultur[Bühnen alles vertreten.
Die bildende Kunst wird aber nicht vergessen. Ausstellungen in der Innenstadt runden das diesjährige Programm ab.

Folgende Darbietungen finden in der Viktorkirche statt:

Freitag, 17. September 2021
18.30-19.00 Uhr Christoph Falley, französische Orgelmusik
19.30-20.00 Uhr Christoph Falley und Elisabeth Drees, Klarinette und Flügel
20.30-21.00 Uhr Ute Roddey: Musik mit der Handpan
21.00-22.00 Uhr "Klangholzkompott", Gitarrensound trifft Didgeridoo
    
Samstag, 18. September 2021  
 17.00-18.00 Uhr  Musikschule, Einzelbeiträge von Klassik bis Pop
 19.45-20.15 Uhr  Christoph Falley und Elisabeth Drees, Saxophon und Flügel
 21.30-22.00 Uhr  Christoph Falley, Orgelwerke und Improvisation zur Nacht
    
Ausstellung an beiden Tagen
"Splitterkreuz" von Ludger Hinse

Quelle: duelmen.de 

Feier des Caritassonntag unserer Pfarrei mit einem Gottesdienst und anschließender Begegnung in St. Agatha in Rorup am 19. September um 9:30 Uhr

Herzlich lädt der Caritasausschuss unserer Pfarrei die Gemeinde zur Mitfeier des Caritassonntags am Sonntagvormittag, den 19.September, nach Rorup ein. Der Gottesdienst um 9.30 Uhr wird unter dem Motto der diesjährigen Caritas Kampagne  „Neue Normalität gestalten: #DasMachenWirGemeinsam“ inhaltlich mitgestaltet. 
Darin setzt sich die Caritas mit den Folgen der Pandemie auseinander und richtet den Blick auf viele offene soziale Fragen, die durch die Pandemie und die Klimakrise offengelegt wurden. Im Anschluss des Gottesdienstes sind alle zu einer gemütlichen Begegnung bei Kaffee und süßen Leckereien an der Kirche eingeladen. Seit der Corona- Krise im letzten Jahr setzten sich in unserer Caritas hier in Dülmen Ehrenamtliche ökumenisch vernetzt dafür ein, dass gerade Menschen und Familien, die unter der Corona- Krise besonders leiden, Unterstützung erfahren. Dabei hilft unsere Caritas vor Ort in der ökumenischen Corona- Hilfe mit, die sich aus allen Kirchengemeinden zusammengeschlossen hat. 
Bitte unterstützen Sie durch Ihre Gabe die Arbeit der Caritas hier vor Ort. Die Kollekte des Caritas-Sonntags ist für die vielfältigen Anliegen der Caritas in unserer Pfarrgemeinde bestimmt und schafft Zusammenhalt und Perspektiven besonders für Menschen hier in unserer Gemeinde, die unter den Folgen der Corona- Pandemie besonders gelitten haben.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!
Für den Caritasausschuss unserer Gemeinde 
Irene Angelkotte und Christian Rensing

Dom Neviges

… zum Nevigeser Wallfahrtsdom und der Klosteranlage Altenberg mit Altenberger Dom am 16. Oktober.

Gemeinsam auf Entdeckungsreise gehen, Neues erkunden oder Bekanntes vertiefen, das ist unter dem Leitgedanken "Glauben sehen" das Ziel dieser spirituellen Tagesfahrt im 2. Halbjahr 2021. Die Familienbildungsstätte (FBS) Dülmen lädt Sie in Zusammenarbeit mit der Kath. Kirchengemeinde St. Viktor herzlich ein, unter Leitung von Pfarrdechant Markus Trautmann und Reisebegleiterin Irmgard Neuß  zwei besondere Orte kennen zu lernen. 

Oft liegen reizvolle Regionen ganz in der Nähe - so etwa das Bergische Land: Es reicht vom südlichen Ruhrgebiet bis hinunter nach Rheinland-Pfalz. Bezaubernde Hügellandschaften mit Bachläufen und Stauseen umgeben malerische Ortschaften mit ihren markanten schwarz-weißen Fachwerkhäusern und alten Kirchbauten und Klosteranlagen. Zwei traditionsreiche spirituelle Orte des Bergischen Landes  vorgestellt: der Wallfahrtsort Neviges und der Altenberger Dom. Während der Mariendom von Velbert-Neviges (südlich von Essen) seit mehr als 50 Jahren der Inbegriff modernen Kirchenarchitektur ist, bezeugt der Altenberger Dom (nordöstlich von Köln) auf kühne Weise die Baukunst des Mittelalters. 

Weitere Infos entnehmen Sie bitte dem Infoblatt >>>

Foto Altenberger Dom: Von © Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons), CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=101202977

Die Gemeinde St. Jakobus und die Bewohner des Anna-Katharinenstiftes sind am Sonntag, 19. September, 11 Uhr zu einem gemeinsamen Familiengottesdienst "Worauf kommt es im Leben an? - 100 % Mensch-sein" eingeladen. Die Eucharistiefeier in der Kirche entfällt an diesem Sonntag. Wir bitten um Verständnis, das aufgrund der Corono-Schutzmaßnahmen nur die Gemeindemitglieder St. Jakobus eingeladen sind.

Auch wenn es noch einige Wochen bis zur Advents- und Weihnachtszeit sind, laufen die Planungen für einen „Alternativen Adventsmarkt“ im einsA auf Hochtouren. Die Besonderheit dieses Marktes liegt darin, dass ein Programm aus nicht Profit-orientierten Ständen, Aktionen und adventlichen Veranstaltungen zusammengestellt wird.

Der Adventsmarkt wird vom Freitag vor dem dritten Advent bis zum Sonntag des dritten Advents öffnen, und zwar immer an den Nachmittagen von Freitag bis Sonntag.

Neben den Aktions- und Verkaufsflächen wird auch ein Adventsprogramm bestehend aus Musik, Erzählungen, Talks o.ä. angeboten.

Die Akteure im einsA laden Sie ein, sich an diesem Markt aktiv durch Verkauf, Aktionen oder Adventsprogramm zu beteiligen. Dazu können Sie einen Tisch unter dem Glasdach für einen, zwei oder drei Tage auf freiwilliger Spendenbasis buchen oder eine Veranstaltung anmelden.

Anmeldungen werden im einsA bis zum 1. November bei folgenden Ansprechpartnern entgegengenommen

  • Sie haben eine Standidee und wollen direkt buchen. Dann füllen Sie online den Planungsbogen >>> aus und schicken diesen an das einsA.
    Standzeiten: Freitag und Samstag, 14-20 Uhr, Sonntag 12-17 Uhr. 
  • Für eine Veranstaltung im Haus schicken Sie den Planungsbogen >>> von der Homepage ans einsA.
  • Sie wollen Musik machen, dann nehmen Sie Kontakt mit Christoph Falley (falley(at)live.com) auf.
  • Sie haben eine Idee und wollen diese erst besprechen. Dann nehmen Sie Kontakt mit Christiane Zirpel (zirpel-c(at)bistum-muenster.de) auf.
  • Sie wollen gerne an den Wochenenden helfen, haben aber keine konkrete Idee. Dann schreiben Sie Christiane Zirpel (zirpel-c(at)bistum-muenster.de) an.

Wir erbitten von jedem Stand auf dem Markt der Möglichkeiten eine Spende, um die Organisationskosten zu decken. Wie hoch diese ist, bleibt in Ihrem Ermessen.
Für Raumkosten für Veranstaltungen im Haus können die jeweiligen Veranstalter entweder selbst die Nutzungspauschale entrichten oder Sie können dafür werden Spenden bei der Veranstaltung erbitten.

Wir freuen uns, wenn Sie sich beteiligen …

Kulturteam und Kirchengemeinde suchen Musikgeschichten für Erzählcafé. 

Wohl jeder verbindet mit gewissen Liedern oder Bands Erinnerungen aus seinem Leben. Erlebnisse aus der Schulzeit, der Tanzkurs, der erste Liebeskummer oder unvergessliche Partyabende tauchen sofort wieder vor dem inneren Auge auf, sobald eine bestimmte Melodie aus dem Radio ertönt.

Diese Erinnerungen möchten Linda Wilken vom Kulturteam der Stadt Dülmen und Christian Rensing, Pastoralreferent der Kirchengemeinde St. Viktor, am Sonntag, den 26. September um 15 Uhr in einem Erzählcafé im einsA zur Sprache bringen. Unter dem Motto „Musikgeschichten“ laden sie Interessierte aller Altersstufen zu einer gemeinsamen Zeitreise bei Kaffee und Kuchen ein. Dabei darf nicht nur von prägenden Bands und Songs erzählt werdem, diese werden auch vorgespielt und mit Fotos aus der jeweiligen Musikepoche illustriert. „Wer möchte, kann natürlich auch Bilder aus seinem privaten Fotoalbum mitbringen.“, schlägt Linda Wilken vor.

Linda Wilken, Jahrgang 1984 und aufgewachsen im Emsland, kann sich genau an ihre ersten Musikerfahrungen erinnern: „Meine Oma hat mir und meiner Schwester viele traditionelle Kinderlieder vorgesungen. In Kindergarten und Grundschule waren dann Rolfs Zuckowskis „Vogelhochzeit“ oder Peter Maffays „Tabaluga“ angesagt, meine Freundin und ich haben vor dem Haus häufig Szenen daraus nachgespielt und gesungen, da haben die Leute aber gestaunt“, lacht sie. An ihr erstes großes Konzerterlebnis erinnert sie sich auch: „Das waren „Die Ärzte“ in Bremen. Wir sind mit drei Mädels hin, eine von uns hatte ihren Führerschein gerade in der Tasche. Natürlich haben wir uns als Dorfkinder prompt in der großen Stadt verfahren, sind aber noch rechtzeitig angekommen und hatten einen tollen Abend. Das war ein ganz starkes Gefühl von Freiheit, daran kann ich mich erinnern.“

Christian Rensing, selbst ein großer Musikfan, weiß um die Bedeutung solcher Erinnerungen. „Gerade während der Pandemie haben wir erlebt, wie gemeinschaftsstiftend und stabilisierend Musik auf uns wirkt.“ Viele Menschen hätten sich zu Balkonkonzerten oder Online-Chören zusammengefunden, um Hoffnung und Freude zu schenken. Linda Wilken und Christian Rensing hoffen, dass das Erzählcafé nur der Auftakt zu einer Reihe weiterer Themennachmittage wird. „Es gibt so viel zu erzählen nach diesen vielen Monaten der Isolation.“, findet Linda Wilken. Wer aber nur Zuhören und bei Kaffee und Kuchen den Geschichten und der Musik lauschen möchte, ist ebenfalls willkommen. 

Eine Anmeldung als Erzähler oder Zuhörer ist bis Freitag, den 24.09.2021  unter l.wilken@duelmen.de oder Tel. 02594/12446 erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei, es gelten die aktuellen Corona-Regeln.

Demnächst

Gedenktag des hl. Mauritius
23 Sep 2021
00:00 Uhr
Ökumenisches Marktgebet
24 Sep 2021
11:00 Uhr
Kinderwortgottesdienst
26 Sep 2021
09:45 Uhr
Lieder wecken Erinnerungen
26 Sep 2021
15:00 Uhr
nach oben