November
So Mo Di Mi Do Fr Sa
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Immer auch Kinder ihrer Zeit

Weihbischof aus Münster stellt Glaubenszeugen vor

 

Botschafter des Himmels156 Seiten, 600 Abbildungen, Lebensbilder von 70 Männern und Frauen aus zwölf Jahrhunderten: das sind die Eckdaten des neuen Buches „Botschafter des Himmels“, das in diesen Tagen vom dialog-Verlag Münster vorgestellt wird. In dem Werk stellen Markus Trautmann und Christiane Daldrup aus Dülmen „Christliches Glaubenszeugnis in Münster“ vor, wie es im Untertitel heißt. Einfache Nonne in der Waschküche oder Reichskanzler, alleinerziehende Mutter oder päpstlicher Gesandter, Adelsspross oder Arbeiterkind, ja selbst SS-Mann oder KZ-Häftling – sie alle ließen sich von der Botschaft des Evangeliums ansprechen.

Auch Dülmener Glaubenszeugen finden sich: Anna Katharina Emmerick suchte 1799 das Kloster der Klarissen an der Stubengasse auf; Friedrich Kaiser war ab 1919 Schüler in Hiltrup.
Die knapp gehaltenen Lebensbilder sind bunt wie das Leben. Mitunter mag es ratlos stimmen, wie sehr christliche Gläubige immer auch „Kinder ihrer Zeit“ sein können. Und doch wird deutlich, dass diese Zeitverhaftetheit niemals nur ein blindes Geschick gewesen ist. „Vielmehr war sie immer auch eine Möglichkeit, sich aus christlicher Motivation persönlich oder gesellschaftlich zu engagieren, manchmal auch unfreiwillig oder unbewusst“, bemerken die Herausgeber im Vorwort. In diesem Sinne soll das neue Buch, so der Anspruch des Verlags, nicht nur informieren, sondern auch zu einer eigenen Stellungnahme herausfordern.
Genau darüber möchte beim nächsten „Literarischen Leseabend“ der Familienbildungsstätte der Münsteraner Weihbischof Dr. Stefan Zekorn mit den Zuhörern ins Gespräch kommen. Zekorn hat einige der im Buch vorgestellten Menschen persönlich getroffen, etwa Johannes Paul II., Frère Roger aus Taizé oder den Menschenrechtsaktivisten Rupert Neudeck. Sein Anliegen ist, heutige Christen zu einem bewussten und alternativen Lebensstil zu ermutigen und in einer mitunter abweisenden Umgebung Profil zu zeigen. Die Veranstaltung am Freitag, 24. November, beginnt um 19.00 Uhr und endet ca. 21.00 Uhr. Ein Anmeldung ist erwünscht bei der FBS Dülmen, Tel. 02594 94300 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


Foto Weihbischof Zekorn: Bistum Münster