Dezember
So Mo Di Mi Do Fr Sa
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

„Botschafter des Himmels“ führten durch den Abend

Bericht der Bischöflichen Pressestelle Münster, Michaela Kiepe, vom 25. November 2017

Weihbischof Zekorn beim Auftakt der Reihe „Glauben erlesen“ in Dülmen

Leseabend mit Weihbischof Dr. Stefan ZekornKnapp 60 Gäste verfolgten am Freitag (24. November) den Auftakt der Reihe „Glauben erlesen“ in der Dülmener Familienbildungsstätte. Gastgeber Markus Trautmann, Pfarrer von St. Viktor, begrüßte an diesem Abend Weihbischof Dr. Stefan Zekorn. Nur wenige Zuhörerinnen und Zuhörer wussten zu diesem Zeitpunkt, dass sie den neuen Regionalbischof für das Kreisdekanat Coesfeld bei seinem ersten Termin erlebten. 

(…) Und so wurde es ein besonderer Abend für den Moderator Trautmann, den Gast Zekorn und die zahlreichen Teilnehmer. „Ich bin gerade sieben Stunden im Amt, und mein erster Weg führt mich zufällig nach Dülmen. Denn diesen Termin haben wir bereits im September vereinbart. Ich freue mich auf die Begegnungen mit vielen Menschen in der kommenden Zeit“, sagte der Weihbischof.

Dann startete Trautmann, der Zekorn aus seiner Zeit als Kaplan in Kevelaer kennt, den Abend. Im Mittelpunkt stand die Stadt Münster als Ort geistlicher Erfahrungen. Glaubenszeugen verschiedener Epochen sowie ihre Stationen und ihr Wirken in der Domstadt bildeten dabei den roten Faden. Die Grundlage war das neue Buch „Botschafter des Himmels ­– Christliches Glaubenszeugnis in Münster“, das Trautmann und Christiane Daldrup gemeinsam veröffentlicht haben.

Zu verschiedenen Orten und Begebenheiten befragte Trautmann den promovierten Kirchenhistoriker Zekorn, der die Menschen kurzweilig und sehr persönlich an seinen Erfahrungen, seinen Erlebnissen und seinem Glauben teilhaben ließ. So zum Beispiel über seine Zeit mit dem Theologen und Schriftsteller Johannes Bours, der bis 1984 als Spiritual am münsterschen Theologenkonvikt Collegium Borromaeum wirkte. „Er war mein geistlicher Begleiter im Priesterseminar. Für mich war es ein persönlicher Reichtum, seine spirituelle Tiefe zu erleben, aus der heraus er ein guter Ratgeber war“, erläuterte Zekorn, der später selbst von 1992 bis 2006 am Borromaeum Theologiestudenten geistlich ausbildete und begleitete.

Über seine Zeit als persönlicher Sekretär und Kaplan von Bischof Dr. Reinhard Lettmann sprach Zekorn ebenso wie über seine Begegnungen mit inzwischen großen Heiligen wie beispielsweise Papst Johannes Paul II., Frère Roger oder Mutter Theresa. „Bei Frère Roger hat mich begeistert, wie sich die tiefe Liebe zu Jesus Christus als Liebe zu den Menschen entfaltet hat“, sagte der 58-Jährige. (…)

Knapp zweieinhalb Stunden lauschten die Gäste aufmerksam den Ausführungen des Weihbischofs. Und Trautmann war zum Ende des Abends klar: „Wir haben heute eine Sternstunde unserer Reihe erlebt.“ Er bedankte sich bei Zekorn für die Offenheit, mit der er berichtet habe. „Schön, dass du uns an deinem Glaubensleben hast teilhaben lassen.“


Zum Buch:

Auf 156 Seiten mit rund 600 Abbildungen begegnen den Lesern mehr als 70 Männer und Frauen aus zwölf Jahrhunderten, die in Münster ihr christliches Glaubenszeugnis abgegeben haben. Sie haben alle eines gemeinsam, denn sie sind „Botschafter des Himmels“ – wie auch der Titel des neuen Buches von Autor Markus Trautmann und Grafikerin Christiane Daldrup lautet. Das Buch ist im münsterschen Dialogverlag erschienen und kostet fünf Euro (ISBN: 978-3-944974-25-5)