November
So Mo Di Mi Do Fr Sa
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Wer konnte, kam zum Jubiläum

Info aus der Dülmener Zeitung von Ulla Bönig vom 24.11.2014
Mit dem feierlichen Festhochamt und dem „Missa brevis Nr.1 in F-Dur von Joseph Haydn feierte der Kirchenchor Heilig Kreuz 75-jähriges Bestehen.
Die voll besetzte Kirche hörte die anspruchsvolle Komposition von Haydn, mit dem Chor Heilig Kreuz, und Unterstützung der Sopranistinnen Elke Große Venhaus und Annette Bialonski. An der Orgel spielte Bernd Weimann und Frieder Lenz begleitete das Konzert mit seinem Cello.
Auch die Musiker an den Violinen Tea Arnold, Antoine Morales, Donghui Lee, Hanno Hentrich, Godela Bozetti und Hanga Kim trugen dazu bei, dass das Konzert ein unvergessliches Erlebnis wurde.
Nach der Heiligen Messe lud der Chor seine Gäste, Vertreter aller Dülmener Chöre, den Kirchenvorstand, die stellvertretende Bürgermeisterin Annette Holtrup sowie Pfarrer Peter Nienhaus zu einem Sektempfang und zu einem gemeinsamen Abendessen ein.
Musikalisch begleitet wurde das sich anschließende gemütliche Beisammensein von Nils Schoofs am Klavier.
Der über 80-jährige Karl Bernemann aus Paderborn, der in den 50er und 60er Jahren im Chor mit gesungen hatte, ließ es sich nicht nehmen bei der Jubiläumsfeier dabei zu sein.
„Ich hatte lange überlegt ob ich die weite Fahrt in meinem Alter noch auf mich nehme. Jetzt bin ich aber glücklich dass ich hier sein darf“, freute sich Karl Bernemann über die gelungene Jubiläumsfeier.
Auch Maria Groll und Maria Behrens, beide über 80 Jahre alt, gehörten zu den ehemaligen langjährigen Sängerinnen, die Hermann Osterkamp begrüßen konnte. Der 92-jährige Heinrich Wiesmann aus Dülmen ist seit 1939 Chormitglied und gehört zu den Gründungsmitgliedern, konnte an der Feier aber leider nicht teilnehmen. Den Pfadfindern gebührte ein besonderes Lob, denn sie waren aufmerksam und bedienten den ganzen Abend die Gäste.