November
So Mo Di Mi Do Fr Sa
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Wildpferd auf dem Spielplatz

24.03.2014
Bericht aus der Dülmener Zeitung von Julia Twiehoff

Dank des Fördervereins konnten neue Geräte für den St.-Antonius-Kindergarten angeschafft werden

Merfeld. Für den St.-Antonius-Kindergarten in Merfeld ist ein großer Wunsch in Erfüllung gegangen: Zahlreiche Spielgeräte sind erneuert worden, sogar ein Baumhaus haben die Kinder nun zum Spielen. „Das Einzige, was geblieben ist, sind die Turnstangen. Ansonsten wurde alles neu gemacht“, freute sich Leiterin Sarah Goral. Ermöglicht wurden die Anschaffungen vom Förderverein der Einrichtung, der rund eineinhalb Jahre für dieses Projekt gespart hatte.

Beim Tag der offenen Tür wurden die Spielgeräte jetzt offiziell eingeweiht und von Pfarrer Davis Puthussery gesegnet. Auch den vielen Kindern, die mit ihren Eltern zum Kindergarten gekommen waren und die neuen Geräte gleich ausprobierten, wurde der Segen erteilt. „Wenn es schon ein Neues gibt, dann auch langfristig, und da kann und muss gerne investiert werden“, lobte Puthussery die Anschaffungen.

„Jetzt sind bei uns alle Spielgeräte U3-tauglich, also auch für die ganz Kleinen, aber trotzdem machen sie die Großen noch neugierig“, erläuterte Sarah Goral. Nun könne der Kindergarten von sich sagen, ausschließlich pädagogisch wertvolle und für alle Altersstufen gerechte Spielgeräte zu haben. Die Gestaltung der Spielgeräte hatte Landschaftsarchitekt Teschner aus Dülmen übernommen.

Auch eine besondere Attraktion hat das neu gestaltete Außengelände. Die Vorsitzende des Fördervereins St. Antonius, Sandra Uhlending, überreichte dem Kindergarten ein großes, 150 Kilo schweres Wildpferd aus Holz, das nun ebenfalls draußen für die Kinder bereitsteht. „Die Dülmener Wildpferde sind unser Aushängeschild, also dürfen sie auch im Kindergarten nicht fehlen. Es hat sogar den typischen Aalstrich auf dem Rücken“, so Uhlending. Die Kinder waren von dem Geschenk begeistert und kletterten schon bald darauf herum.